Über Ronald McDonald Häuser


Wie einige von Euch vielleicht wissen, musste unsere jüngste Tochter in Kiel am Herzen operiert werden. Nach der Operation ging es für die Maus auf die Intensivstation. Das bedeutete für meine Frau, dass sie ihr Krankenzimmer in der Kinderklinik räumen für diese Zeit räumen musste. Weil ich für den Eingriff angereist bin, um ihr zur Seite zu stehen und wir nicht in Kiel leben, stellte sich die Frage: Wohin mit uns? Zum Glück steht nur fünf Minuten von der Intensivstation entfernt das Ronald McDonald Haus in Kiel.

Ja, Namenspatron ist wirklich der rot-weiß-gelbe Clown von McDonalds, denn die Ronald McDonald Häuser gehören zur McDonald’s Kinderhilfe. In der Einrichtung können Eltern übernachten, die einen weiten Anfahrtsweg haben und nicht bei ihren Kindern im Krankenhaus bleiben können.

Die Kosten sind relativ moderat: Die Übernachtung in den (verschieden großen) Zimmern kostet je 22,50 Euro pro Nacht und wird in der Regel vollständig von der Krankenkasse übernommen. Es gibt (in Kiel) eine Gemeinschaftsküche, einen gemeinschaftlichen Speisesaal, einen Waschraum, einen Garten. Fürs Essen im Haus ist jeder für sich verantwortlich, beim Aufräumen und Putzen von Küche und Badezimmer ist wie im Schullandheim jeder mal dran. Warum? Weil das Personal im Ronald-Haus ehrenamtlich arbeitet, also kein Geld dafür bekommt. „Wir sind heißt kein Hotel“, hieß es bei der Anmeldung.

„Wir sind kein Hotel.“

Das heißt auch, dass die Einrichtung auf Spenden angewiesen ist. Damit meine ich nicht die von manchen vermissten TV-Geräte auf den Zimmern. Dem Haus in Kiel mangelt es an ganz anderen Sachen. Als ich dort war, waren etwa Abwaschbürsten und USB-Sticks fürs Büro Mangelware. Diese Sachen können Hausbewohner einkaufen und dort lassen. Wer öfter bei der gelben Möwe isst, wird an den Kassen die Sammelbehälter fürs Kleingeld finden. Die sind unter anderem für die Kinderhilfe.

Aber Ihr müsst nicht unbedingt die nächste Filiale aufsuchen. Ihr könnt die Einrichtung auch einfach per Überweisung oder Sachspende unterstützen. Zur einfachen Online-Spende geht es zum Beispiel hier entlang, Infos zu Sachspenden bekommt Ihr vom jeweiligen Haus. Eine Karte mit allen Häusern gibt es hier.

Die Häuser sind eine gute Sache. Sie geben Eltern und Geschwistern ein Dach über dem Kopf, damit sie ganz nah bei ihren Kindern sein können, um Hotelkosten oder ähnliches tragen zu müssen. Mir hat die Einrichtung in den letzten Tagen sehr geholfen, meine Frau wohnt zur Zeit immer noch dort. Deswegen möchte ich gern etwas zurückgeben. Wenn Ihr auch etwas übrig habt: Feel free!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s